Grauwal

Grauwale sind häufig in Küstennähe zu finden. In Nordamerika sind sie daher ein häufiges Ziel für Walbeobachtungstouren. Man unterscheidet zwischen dem Ostpazifischen und dem Westpazifischen Grauwal. Grauwale sind oftmals stark mit Seepocken überzogen. Grauwale sind die Wanderer unter den Walen, ihre Touren können bis zu 20.000 km weit gehen.

Grauwalmütter schützen ihre Kälber. Walfänger gaben den Tieren daher den Beinamen "Teufelsfisch". Natürliche Feinde hat der Grauwal kaum. Orcas jagen und fressen Kälber, in seltenen Fällen auch größere Tiere.

Daten & Fakten zum Grauwal (Eschrichtius robustus)

Familie Bartenwale (Mysticeti)
Länge 12-15 Meter
Gewicht 25-35 Tonnen
Lebensraum Pazifik
Gefährdung* Gefährdung anzunehmen (Westpazifischer Grauwal: vom Aussterben bedroht)
Population schätzungsweise 20.000-25.000 Tiere (Westpazifischer Grauwal ~200 Tiere)
Schutzstatus seit 1964 besteht Fangverbot für Grauwale

* lt. der Roten Liste der bedrohten Tier- und Pflanzenarten der Weltnaturschutzunion (IUCN)